Erster Bauabschnitt am Olivaer Platz geöffnet: Abteilung dankt Monica Schümer-Strucksberg

Veröffentlicht von Redakteur 23. Oktober 2020

Nun hat es der neue Olivaer Platz doch noch knapp vor dem BER geschafft. Am 22. Oktober fiel der Bauzaun. Der erste Bauabschnitt hat geöffnet. Die großzügige, gut belichtete Mittelfläche wurde für die Öffentlichkeit freigegeben, erste spielende Kinder nutzen sie schon. Unter anderen Umständen hätten wir den Platz würdig eingeweiht und hätten das Ereignis als SPD Wilmersdorf Nord mit unseren Nachbar*innen ordentlich gefeiert.

Schließlich gehen unsere ersten Aktivitäten zur Umgestaltung des Platzes auf das Jahr 2007 zurück. Nicht barrierefreie Zugänge, enge Wege und Kurven komplett verschattet, nicht einsehbare Tische und Bänke, eine komplett uneinsichtige Nutzungssituation, die  zu polizeilichen Warnungen vor Aktivitäten führte, die die Unübersichtlichkeit suchen. Ein winziger Spielplatz ohne Aufenthaltsmöglichkeiten für Eltern oder Begleitpersonen und ein Parkplatz, das war der Olivaer Platz, als wir 2007 unsere Arbeit aufnahmen. Eine der letzten öffentlichen Flächen am Kurfürstendamm, die höchst eingeschränkt genutzt wurde.

  • Damals: Kurven komplett verschattet, nicht einsehbare Tische und Bänke

Ein offener, heller, transparenter und für alle gut zugänglicher Platz, der Passant*innen und Anwohner*innen zum Verweilen einlädt, Arbeitnehmer*innen im Sommer eine Mittagspause in einer Grünanlage ermöglicht und den stärker zuziehenden Familien mit Kindern echte Aufenthaltsqualität bietet. Das war unser Ziel.

  • Neu: offener, heller, transparenter und für alle gut zugänglicher Platz

Streitpunkt war der Umfang der Einbeziehung des KFZ-Parkplatzes in die neue Grünanlage. Insbesondere dies führte zu einer regelmäßigen Verzögerung, die es erforderlich machten die Wünsche nach Umgestaltung immer wieder nachhaltig vorzutragen. Ein Beschluss den Platz mit einem Supermarkt zu bebauen, der heftige Kampf der Autolobby gegen das Ergebnis eines zwischenzeitlich durchgeführten städtebaulichen Wettbewerbes, die Prüfung der Erhaltungswürdigkeit bestehenden Baumbestandes, formale Fehler bei der Durchführung der Bürgerbeteiligung, die Notwendigkeit die bestehenden Finanzzusagen angesichts massiver Verzögerungen zu sichern; es hieße Leser*in zu überfordern wollte man alles aufzählen.

2015 schließlich gelang es die maßgeblichen Akteure in einer gemeinsamen Plattform am runden Tisch zu bündeln und einen Kompromiss zu finden, der die Reduzierung der Parkplatzfläche aber Erhaltung des Parkplatzes beinhaltet. Doch waren auch danach noch zahlreiche Schwierigkeiten zu  bewältigen, bevor der erste Bauabschnitt gestern, am 22. Oktober, der Öffentlichkeit übergeben wurde. Der zweite Bauabschnitt befindet sich noch immer in der Realisierung.

Auch wenn wir anlässlich der gestrigen Teilfertigstellung nicht zu einer Feier zusammenkommen können, so wollen wir doch öffentlich unserer Genossin Monica Schümer-Strucksberg gratulieren, die durchgängig seit 2007 an dem Projekt mit anderen gearbeitet hat und damit weit über 10 Jahre eine konstruktive aber auch streitbare Mahnerin, Organisatorin, Ermutigerin, Planerin in der SPD Wilmersdorf Nord und die letzten 6 Jahre auch Vorsitzende des überparteilichen „Förderkreis neuer Olivaer Platz war. Ohne Monica gäbe es keinen neuen Olivaer Platz. Wir danken Dir Monica. Dank auch an all jene, die uns in immerhin 13 Jahren bis hierhin ein Stück des Weges begleitet haben.